Apr 03 2012

Vorsicht vor Insulin

Insulinkristalle - Insulin verhindert Fettabbau

Insulinkristalle unter dem Mikroskop

Insulin ist lebensnotwendig, aber zuviel davon ist auch nicht gut

Insulin ist im Körper allgegenwärtig. Immer wenn wir Kohlenhydrate zu uns nehmen, ob als Kartoffeln, Nudeln, Obst, Kuchen, Brot oder in welcher Form auch immer, gibt die Bauspeicheldrüse dieses Hormon Insulin ab. Es schleußt die kleinen Glukose-Moleküle (Trauben- bzw. Blutzucker) in die Zellen ein. Wird die Bauchspeicheldrüse ständig überlastet, produziert sie dann möglicherweise zu wenig davon, es entsteht die gefürchtete Zuckerkrankheit (Diabetes), der Blutzucker wird dann nicht mehr ausreichend in die Zellen eingebaut und es entsteht eine Überzuckerung. Häufig entsteht aber ein für dicke Menschen typischer Zustand, der genau das Gegenteil bewirkt: Der Blutzuckerspiegel weist unabhängig von der aufgenommenen Nahrung ständig zuviel Insulin auf und es besteht eine sogenannte Insulin-Resistenz, sodass das Hormon nicht mehr ausreichend abgebaut wird, weil die Rezeptoren an den Zellen verkümmert sind.

Überschüssiges Insulin verschließt die Fettzellen

Dieser andauernde Überschuss an Insulin ist der wahrscheinlich schlimmste Feind übergewichtiger Menschen. Es verschießt die Fettzellen und es kann kaum noch Fett aus ihnen heraustreten. Es macht somit alle Abspeckbemühungen zunichte, völlig egal, was man dagegen auch unternimmt.

Das anaboles Hormon baut unter anderem auch Eiweiß in Muskeln ein und lässt so die Bizeps wachsen. Zusätzlich aber fördert es den Umbau von Glukose (aus Kohlenhydraten) in Lipide (Fett). Wenn wir also etwas mit viel Kohlenhydraten essen (Spaghetti, Kuchen, Butterbrot mit Marmelade), gelangt Insulin ins Blut. Von diesem Augenblick an gelangt aus den Fettzellen kein Fett mehr in die Blutbahn. Die Einbahnstraße Fett ist somit installiert – vom Darm über Blut und Leber hin zu den Speckpolstern. Ein ständig leicht überhöhter Insulinspiegel im Blut ist die Garantie dafür, dass die Fettdepots bleiben, ganz egal, wieviel Sport wir treiben.

Die meisten chronisch Dicken können fast schon Wetten darauf abschließen, dass sie zuviel Insulin im Blut haben. Deshalb hilft nur eines: Runter mit dem Insulin. Die geht nur mit einer Umstellung der Ernährung hin zu einer kohlenhydratarmen Low Carb oder gar ketogenen Diät. Zunächst heißt es weg von allem Süßen wie Schokoladen, Kuchen und Torten, hellen Mehlprodukten. Wenn Kohlenhydrate, dann hin zu Vollkornerzeugnissen, zuckerarmer Kost, Naturreis und Kartoffeln. Aber auch hier sollte man sparsam sein, nach dem Mittagessen sollte man zumindest während der Abspeckphase komplett auf Kohlenhydrate verzichten.

Bereits zwei Tage nach einer solchen Umstellung sinkt der Insulinspiegel. Die Fettzellen öffnen sich wieder und Fett wird abgebaut. Auch die Zellen bilden wieder vermehrt Insulin-Rezeptoren. Die Einbahnstraße Fett wird quasi wieder umgedreht.

Quelle: Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Insulin

Print Friendly, PDF & Email