Zurück zu Pflanzen in der Naturheilkunde

Bäume und Sträucher in der Naturheilkunde

Bäume, Sträucher, Hagebutte, Hundsrose

Die Hagebutten der Hundsrose haben einen sehr hohen Vitamin C-Gehalt. Der Strauch dieser Rosenart findet man hierzulande nahezu an jeder Ecke. Die Pflanze ist ein Strauch.

Bäume und Sträucher sind ausdauernde Gehölupflanen, die aufrecht stehend wachsen.

Sträucher

Sträucher sind Gehölze, die keinen als Hauptachse keinen Stamm. Sie wachsen aufrecht und können mehrere Stämme haben. Ihre Äste bilden sich bodennah ausbreitend und bilden je nach Art Blätter oder Nadeln. Sie können immergrün sein oder im Winter ihre Blätter abwerfen.

Bäume

Ein Baum ist eine verholzende Pflanze, der aus der Wurzel einen hochwachsenden Stamm bildet, an dem sich eine belaubte Krone befindet. In der Botamik werden Bäume als Samenpflanzen bezeichnet, die eine dominierende Sprossenachse aufweisen. Das unterscheidet sie von Sträuchern, Farnen und Palmen.

Bäume und Sträucher

Viele von ihnen weisen in ihren Wurzeln, Rinde, Blättern, Früchten und Samen eine Reihe von Substanzen auf, die in Schul- und Volksmedizin heilende Eigenschaften besitzen.

Alle Pflanzen dieser Kategorie auflisten